Grube 1.jpg

Neubau
66 Pflegeappartements

23749 Grube
(Schleswig-Holstein)
- genaue Adresse auf Anfrage-

Projektart

Fläche

Kaufpreis

Provision

Kaufpreis/m²

Mieteinnahmen mtl.

Mietrendite

Neubau (Bauphase)

44,55m² - 81,59m²

187.513€ - 343.428€

nein

4.074 € - 4.115 €

570,35€ - 1.044,59€

3,65 %

noch weniger als 40 Einheiten verfügbar

// Kurzbeschreibung

Das Seniorenzentrum in Grube

Folgende Faktoren waren außer einer guten Infrastruktur der Ortschaft Grube und Umgebung ausschlaggebend, um das Bauvorhaben einer Seniorenresidenz in Ostholstein umzusetzen: Die demografischen Prognosen im Markt der Pflegeimmobilien für diesen Standort können positiver kaum ausfallen. Die Lage sowie das Umfeld versprechen den Mietern von morgen neben einer absolut seniorengerechten Heimstatt eine herausragende Lebensqualität. Daher waren wir uns nach eingehender Prüfung sicher: Wer hier ein neues Zuhause für den Herbst des Lebens findet, ist wohl behütet, genießt Natur pur, ein gesundes Klima und durch die Nähe zum Strand jede Menge Küstencharme. Für Investoren bedeutet das: Eine attraktive, langfristige Geldanlage in eine Immobilie der Kategorie „Pflege“ mit bester Auslastung und somit soliden Renditechancen.


Die Seniorenresidenz Grube erstreckt sich über ein Grundstück von rund 4.700 m². Der Gebäudekomplex kann mit 79 Einzel- und 3 Doppelzimmern aufwarten. Insgesamt werden 85 Pflegeplätze für den vollstationären Bereich vorgehalten. Zudem haben Angehörige die Möglichkeit eine Kurzzeit- oder auch Ersatzpflege wahrzunehmen, falls die Notwendigkeit besteht. Ein eigener, abgeschirmter Garten sorgt für ein wenig wohltuende Natur. Vorausschauend hoch angelegte Pflanzenbeete ermöglichen gemeinsames „Gärtnern“ als therapeutischen Ansatz.
Das Sicherheitskonzept offenbart sich für alle Bewohner genauso in den anderen Teilen der Einrichtung – Stichwort „Barrierefreiheit“. Sämtliche Türen oder Austritte wie zu den Balkonen und das Außengelände haben daher keine Schwellen und sind problemlos mit Rollstuhl oder Gehhilfe passierbar. Dasselbe gilt auch für die Sanitäranlagen, alle Flure, Gemeinschaftsflächen sowie Außenwege, selbst im umzäunten Garten.
Sozialräume für ein geselliges Miteinander, Pflegebadvorrichtungen in speziellen Badebereichen und Physiotherapieplätze machen zudem das Leben angenehmer und leichter.

// Zusammengefasst

Die Highlights auf einen Blick

Sehr geringe laufende Kosten für Verwaltung und Instandhaltung in Höhe von nur 38€ pro Monat. Keine weiteren Nebenkosten.

Der Betreiber und Hausverwaltung übernehmen alle Vermietungsaufgaben. Sie haben dauerhaft keinen Aufwand mit der Immobilie

Die Nebenkosten in Höhe von 8,5% des Kaufpreises müssen Sie mindestens selbst einbringen. Der Rest kann finanziert werden

Die Immobilie zahlt sich durch Mieteinnahmen nach 27,5 Jahren ab (entspricht bis zu 3,65% Mietrendite)

Der demografische Wandel sorgt für steigende Nachfrage und Preise für seniorengerechten Wohnraum

Es besteht bereits ein Mietvertrag über mindestens 25 Jahre mit einem renommierten und bonitätsstarken Pflegeheimbetreiber

// Gut durchdachtes Konzept
 
100% Immobilie - 0% Aufwand

mieter.png

1

Bewohner zahlt Heimkosten an den Betreiber

Die Heimkosten sind durch die Kranken- und Pflegekassen, die Angehörigen und im Notfall sogar durch den Staat gesichert.

 

Ein erfahrener Betreiber kümmert sich um die Belegung.

austausch.png

2

Betreiber zahlt Pacht und Nebenkosten

 

Auch bei Leerstand einzelner Apartments erhält die Eigentümergemeinschaft die Gesamtpacht.

 

Betriebskosten wie Heizung, Strom, etc. werden vom Betreiber der Einrichtung bezahlt.

bedienung.png

3

Hausverwaltung übernimmt komplette Administration

Alle Aufgaben einer Eigentümergemeinschaft - von

der Zahlungskontrolle über den Jahresabschluss bis zur technischen Betreuung der Immobilie - übernimmt eine professionelle Hausverwaltung.

darlehen.png

4

Sie erhalten die Miete

Der jeweilige Ertrag wird monatlich an die Immobilienbesitzer überwiesen.

Sicher, bequem und unkompliziert.

 

So einfach kann durchdachte Kapitalanlage sein.

Investition in Pflegeimmobilien (3:22 Min.)

// Einige Beispielobjekte

Appartements im Verkauf

// Überblick
 
Objektdaten

Baubeginn

Oktober 2021

Fertigstellung

Frühestens: 31.01.2023
Spätestens: 31.07.2023

Einheiten im Objekt

66 Pflegeappartements

Kaufpreiszahlung

Auszahlungsplan nach Baufortschritt

Größen

44,55 m² – 73,89 m²

(inkl. Anteil an Gemeinschaftsfläche)

Kaufpreise

von 182.513€ (44,50 m²

bis 311.013€ (73,89 m²)

Kaufpreis/

4.074€ - 4.115€

Erwerbsnebenkosten

6,5% Grunderwerbsteuer

ca. 2% Notar- und Vollzugskosten

Maklerprovision

nein

Betreiber

Ostholsteiner Seniorenresidenzen GmbH Am Holm 25,
23730 Neustadt in Holstein

Laufzeit Pachtvertrag

mindestens 25 Jahre, mit Verlängerungsoption

Mietanpassung

Indexierter Mietvertrag

(Staffelmiete)

Instandhaltungsrücklage

Jährlich 3,00 €/qm

Verwaltergebühr

Jährlich ca. 314,00 € inkl. MwSt. pro Einheit

Instandhaltung

Sämtliche Kosten für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten, bis auf Dach und Außenwand, obliegen dem Pächter/Betreiber

Nebenkosten

Die Verträge mit den Ver- und Entsorgern werden direkt vom Heimbetreiber abgeschlossen. Eine Nebenkostenabrechnung entfällt somit

Steuerliche Abschreibung

2% der Gebäudeherstellungskosten über 50 Jahre

Bevorzugtes Belegungsrecht

Besteht für Erwerber einer Einheit des Seniorenzentrums oder deren nächsten Familienangehörigen in allen von der Betreibergesellschaft betriebenen Einrichtungen ab Pflegegrad 2

// Unsere Beratungsleistung

Beispiel: Kapitalanlagestrategie
(Beispielhaft | Kaufpreis 200.000€ | Eigenkapital: 30.000€)

Der KfW-Zuschuss (18.000€) ist höher als die Nebenkosten

Der KfW Zuschuss in Höhe von 18.000 € ist in vielen Fällen höher als die Nebenkosten für ein Appartement (diese liegen bei 8,5% vom Kaufpreis).

Der Überschuss kann von Ihnen anschließend frei verwendet werden. Der KfW Zuschuss wird nach Bauabschluss und Abnahme von der KfW, ausgezahlt. Beispielsweise kann es auch zum Kauf eines weiteren Objekts genutzt werden.

Der Zuschuss wird pro Appartement ausgezahlt - mehrmaliger Erhalt ist möglich.

Nebenkosten
8,5%

KfW-

Zuschuss

Überschuss
(frei Verwendbar)

15.938 €

18.000 €

+ 2.061 €

Was ist der KfW Zuschuss?

Investitionen in Pflegeeinrichtungen sind Geldanlagen, die unter gewissen Voraussetzungen von der KfW – der Kreditanstalt für Wiederaufbau – gefördert werden. Die größte nationale Förderbank der Welt unterstützt beispielsweise energieeffizientes Bauen.

 

Im Rahmen einer Finanzierung tragen die durch in Frankfurt an Main ansässige Bank erteilte Fördermittel dazu bei, energiepolitischen Zielen zu entsprechen und einen weitgehend klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen.

Das Kennzeichen des Förderkredits ist ein vergleichsweise niedriger KfW-Zinssatz, der innerhalb der ersten 10 oder 20 Jahre zu verbilligten Konditionen in Anspruch genommen werden kann. Die KfW Förderung kommt dem Käufer eines Appartements zugute, so sind je nach KfW Förderung Zuschüsse bis zu 33.750 € möglich.

investition-2.png

// Transparenz schafft Vertrauen
 
Weitere Rechnungen für Ihre Investition


Wir kalkulieren zur besseren Vergleichbarkeit aller Objekte immer mit einem fiktiven Kaufpreis in Höhe von 200.000€. Die Quadratmeter und Mieteinnahmen passen sich entsprechend an.

// Das zahlen Sie als Eigentümer
 
Laufende Kosten


(Beispielhaft | Kaufpreis: 200.000€
| Entspricht: 49,1 m²
 Eigenkapital: 30.000€)

Das Appartement ist fest an einen Pflegeheimbetreiber vermietet. Die einzigen Nebenkosten sind die Gebühren für die Hausverwaltung sowie die Rücklage für das Dach und die Fassade. Es fallen keine Kosten wie z.B. für Renovierungen, neue Küche, Böden usw. an (Pflicht des Betreibers).

Mieteinnahmen (Kaltmiete)

608 €

Rücklage (für das Gebäude)

- 8 €

Hausverwaltung

- 30 €

Netto-Einnahmen

570 €

4.jpg

Visualisierung des Objekts

2.jpg

Visualisierung des Objekts

// Mieteinnahmen tilgen die Finanzierung
 
Vermögensaufbau

(Beispielhaft | Kaufpreis: 200.000€
| Entspricht: 49,1 m² | Eigenkapital: 30.000€)

Dieses Objekt kostet Sie 200.000€.
In diesem Beispiel rechnen wir mit 30.000€ Eigenkapitaleinsatz.

Wir kalkulieren mit einer Darlehenslaufzeit von 30 Jahren.

Mieteinnahmen mtl.

608 €

Finanzierung (1,25% Zins + 3% Tilgung)

- 663 €

Verwaltung und Rücklage

- 38 €

Cashflow (Im 1. Jahr, steigt mit Inflation)

- 93 €

Vermögensaufbau (Im 1. Jahr, durch Tilgung)

376 €

Mieteinnahmen nach 15 Jahren

ca. 761 €

Mieteinnahmen nach 30 Jahren

ca. 951 €

// Wertzuwachs und sinkende Restschuld
 
Wertentwicklung

(Beispielhaft | Kaufpreis: 200.000€
| Entspricht: 49,1 m² | Eigenkapital: 30.000€)

Aus 30.000€ Eigenkapital wurden in diesem Beispiel nach 30 Jahren 485.500€, dies entspricht einer Eigenkapitalrendite in Höhe von 9,72% pro Jahr.

Die unterstellte Wertentwicklung der Immobilie beträgt 3% p.a.

Die jährliche Mietanpassung beträgt 1,5%

Restschuld

Objektwert

Beginn

187.000 €

200.000 €

nach 10 Jahren

137.900 €

268.000 €

nach 20 Jahren

88.800 €

361.200 €

nach 30 Jahren

0 €

485.500 €

Steuer beim Verkauf (nach >  10 Jahren)

0 €

Netto-Auszahlung

485.500 €

Mieteinnahmen (in 30 Jahren)

ca. 951 €

2.jpg

Visualisierung des Objekts

// Lage und Umgebung

Grube: Eine kurze Standortanalyse

Sonnenuntergang Fachwerkhaus

Zahlen zum Standort

Einwohner (Grube)
1.045

Durchschnittsalter
43,1 Jahre → 47,4 Jahre (2040)

Einwohner (30 km Umkreis)
122.100

Anteil ab 65 Jährige
20,1 % → 24,5 % (2040)

// Grube

Entfernungen
(Luftlinie zur Stadtmitte)

Lübeck
46 km

Hamburg
101 km

Kiel
59 km

Bremen
195 km

Rostock
70 km

Bremerhaven
178 km

"Leben, wo andere Urlaub machen" - Grube

Leben, wo andere Urlaub machen? Dieser Traum erfüllt sich für die Menschen, die diese faszinierende Wohnanlage im Norden Deutschlands bald ihr neues Zuhause nennen. Anwohner genießen aufgrund der schönen Lage, des gesunden Klimas und eines ansprechen- den Umfelds eine hervorragende Lebensqualität. Erholungssuchende schätzen das typisch holsteinische Flair gepaart mit der

unmittelbaren Nähe zur See.

 

Historisch hervorzuheben sind im Ort die mehr als 775 Jahre alte St. Jürgen Kirche mit einem Schnitzaltar aus dem 15. Jahrhundert und das Dorfmuseum mit seiner volkskundlichen Artefakte-Sammlung. Landschaftlich imponiert die Region Grube durch eine saftig grüne Vegetation, die von Feuchtgebieten und Niedermooren durchzogen ist. Nicht weit von Grube fühlen sich Naturliebhaber, Sonnenanbeter und Badefreudige vom 2,5 Kilometer langen „Rosenfelder Strand“ mit seinem feinen, weißen Natursand gleichermaßen angezogen.

Für Versorgung und Verkehr haben Grube und seine Nachbarorte alles, was eine gute Infrastruktur auszeichnet: Lebensmittelgeschäfte, Apotheken und Drogerien, Boutiquen, Gaststätten, Geldinstitute, Arzt- und Physiopraxen, Friseure, Fahrradverleihstationen sowie Bus- und Bahnverbindungen. Mit diesen erreicht man z.B. nach 18 Kilometern die „Hafenheimat“ Neustadt mit ihrem unverwechselbaren Erscheinungsbild aus Jungmoränenlandschaft des „Neustädter Binnenwassers“ auf der einen Seite und Segelmasten, Fischkuttern und Tourismusbooten auf der anderen.

Seit 2006 bildet Grube zusammen mit Dahme, Kellenhusen und Grömitz eine Verwaltungsgemeinschaft. Grömitz ist das traditionsreichste Ostseebad der Gegend, mit kilometerlanger Strandpromenade, der großen Landungsbrücke am Hauptstrand und einem Yachthafen mit vielen Bootsliegeplätzen. Nicht umsonst ist dieser Abschnitt der Ostseeküste ein besonders beliebtes Reiseziel für Kurzurlauber und Sommerfrischler.

Mit der Regionalbahn ist man nach 40 Minuten in der ca. 60 Kilometer entfernt liegenden Hansestadt Lübeck mit ihrem Wahr zeichen, dem „Holstentor“. Bis nach Oldenburg in Holstein, von  wo aus auch ein ICE verkehrt, sind es nur 15 Kilometer in nordwestlicher Richtung. Zur schleswig-holsteinischen Landes-
hauptstadt Kiel fährt man 75 Kilometer westwärts. Kiel ist mit seinem jährlich stattfindenden Segel-Spektakel der „Kieler Woche“ ein echter Publikumsmagnet. Nicht zu vergessen: Das Inselparadies
Fehmarn ist lediglich 25 Kilometer weit weg und wird bei Großenbrode nach Überqueren der 936 Meter langen Fehmarnsundbrücke erreicht. Etwa 115 Kilometer südlich von Grube erstreckt sich die Hansestadt Hamburg. Aufgrund des internationalen Seeverkehrs und eines gigantischen  Containerterminals zur Löschung von

Fracht aus aller Herrenländer wird Hamburg auch „Das Tor zur Welt“ genannt.

Grube besticht also nicht nur selbst mit einem attraktiven und absolut lebenswerten Standort, sondern hat zudem eine vielseitige, spannende Umgebung mit vielen interessanten Ausflugsoptionen. Unterm Strich fiel die Entscheidung nicht schwer, eine Seniorenresidenz mit vielen Vorzügen fürs Älterwerden in Grube zu errichten. Alles in allem ein beeindruckendes Objekt, das seinesgleichen sucht.

Grube Trust Kiel.jpg

// Alle Qualitätskriterien im Griff

Erfolgsfaktor Betreiber

Ihr künftiger Mieter...

... ist einer der führenden Betreiber am deutschen Pflegemarkt

Unter den Betreibern von Pflegeheimen gibt es sehr erfahrene Gesellschaften, welche in ganz Deutschland und Europa tätig sind, sowie viele kleinere regionale Betreiber. Die Qualität dieser Betreiber kann sich wesentlich auf den Erfolg Ihres Investments auswirken.

Unsere Partner legen außerordentlichen Wert auf die Beurteilung und Bewertung der Betreiber. Wir nehmen nur Objekte in die Vermarktung auf, die von renommierten nationalen oder internationalen Betreibern geführt werden. Diese zeichnen sich durch einen einwandfreien „Track-Record“ (guter Ruf), wirtschaftliche Stabilität, jahrelange Erfahrung und ein exzellentes Management aus.

1/1

Kennzahlen oder Finanzierung selbst berechnen?
Hier gehts zum Rechner