01 Hohenlockstedt.jpg

Neubau
78 Pflegeappartments

25551 Hohenlockstedt
(Schleswig-Holstein)
- genaue Adresse im Exposé -

Projektart

Fläche

Kaufpreis

KfW Zuschuss
Provision

Kaufpreis/m²

Mieteinnahmen p.a.

Mietrendite

Neubau (Bauphase)

48 m² – 55 m²

189.500€ – 216.500€

18.000€

nein

3.995€

6.826€ - 7.803€

3,5 %

noch weniger als 30 Einheiten verfügbar

// Kurzbeschreibung

Das Seniorenzentrum in Hohenlockstedt (bei Itzehoe)

Als im Ort bereits etablierte Einrichtung erfreute sich das Pflegezentrum einer beständigen Auslastung. Ein Altbau aus dem Jahr 1911 wird nun allerdings durch einen attraktiven und den KfW-55-Standard erfüllenden Neubau mit insgesamt 78 Pflegeplätzen in ansprechenden Einzelzimmern ersetzt.


Eine sich angenehm ins Ortsbild einfügende Architektur und die helle Außenfassade tragen zum positiven Gesamterscheinungsbild des Neubaus in Hohenlockstedt bei. Im Erdgeschoss verfügt das Gebäude neben Räumlichkeiten für die Verwaltung sowie die Einrichtungs- und Pflegedienstleitung unter anderem über ein vornehmes Clubzimmer und ein geräumiges Café. Beide Räumlichkeiten öffnen sich zu großen Terrassen, die wiederum die Verbindung zu den mit Bäumen, Sträuchern, Rasenflächen und Beeten parkähnlich gestalteten Grün- und Außenanlagen der Einrichtung darstellen. Darüber hinaus befinden sich auch 20 der Bewohnerzimmer im Erdgeschoss. Die weiteren Einzelzimmer verteilen sich auf das erste (31) und das zweite (27) Obergeschoss.

Die Wohneinheiten verfügen jeweils über ein separates, seniorengerechtes Bad mit Dusche, Waschbecken und WC. Zudem stehen den Bewohnerinnen und Bewohnern auf jeder Etage behagliche Aufenthalts- beziehungsweise Gruppenräume zur Verfügung. Balkone ermöglichen auch in den oberen Stockwerken den Aufenthalt an der frischen Luft. Im zweiten Obergeschoss entsteht fernerhin ein Pflegebad. Für das leibliche Wohl der Bewohnerinnen und Bewohner sorgt eine hauseigene Vollküche, die in der Teilunterkellerung des Neubaus untergebracht ist. Hier befinden sich auch die zugehörigen Kühl-, Tiefkühl- und Getränkelager sowie Aufenthalts- und Umkleideräume für das Personal.

Zum Gesamtensemble gehört ein zweiter Gebäudeteil. Hierbei handelt es sich um einen Bestandsbau, der das ursprüngliche Haus von 1911 im Jahr 2001 erweiterte. Dieses gerade einmal 20 Jahre junge Gebäude wird noch einmal grundlegend saniert. Hier entstehen 32 Einzelzimmer, zwei Doppelzimmer und ein Krisenzimmer. Der Neubau schließt an diesen Bestandsbau an, sodass beide Gebäudeteile eine Einheit als insgesamt runderneuertes Pflegezentrum Breite Straße Hohenlockstedt bilden.

// Zusammengefasst

Die Highlights auf einen Blick

Sehr geringe laufende Kosten für Verwaltung und Instandhaltung in Höhe von nur 38€ pro Monat. Keine weiteren Nebenkosten.

Der Betreiber und Hausverwaltung übernehmen alle Vermietungsaufgaben. Sie haben dauerhaft keinen Aufwand mit der Immobilie

Die Nebenkosten in Höhe von 8,5% des Kaufpreises müssen Sie mindestens selbst einbringen. Der Rest kann finanziert werden

Die Immobilie zahlt sich durch Mieteinnahmen selbst nach 28,5 Jahren ab (entspricht 3,5% Mietrendite)

Der Staat bezuschusst den Erwerb jedes Appartements mit bis zu 18.000€ (KfW 55 Programm). Wir erledigen das für Sie!

Es besteht bereits ein Mietvertrag über mindestens 25 Jahre mit einem renommierten und bonitätsstarken Pflegeheimbetreiber

// Gut durchdachtes Konzept
 
100% Immobilie - 0% Aufwand

mieter.png

1

Bewohner zahlt Heimkosten an den Betreiber

Die Heimkosten sind durch die Kranken- und Pflegekassen, die Angehörigen und im Notfall sogar durch den Staat gesichert.

 

Ein erfahrener Betreiber kümmert sich um die Belegung.

austausch.png

2

Betreiber zahlt Pacht und Nebenkosten

 

Auch bei Leerstand einzelner Apartments erhält die Eigentümergemeinschaft die Gesamtpacht.

 

Betriebskosten wie Heizung, Strom, etc. werden vom Betreiber der Einrichtung bezahlt.

bedienung.png

3

Hausverwaltung übernimmt komplette Administration

Alle Aufgaben einer Eigentümergemeinschaft - von

der Zahlungskontrolle über den Jahresabschluss bis zur technischen Betreuung der Immobilie - übernimmt eine professionelle Hausverwaltung.

darlehen.png

4

Sie erhalten die Miete

Der jeweilige Ertrag wird monatlich an die Immobilienbesitzer überwiesen.

Sicher, bequem und unkompliziert.

 

So einfach kann durchdachte Kapitalanlage sein.

Investition in Pflegeimmobilien (3:22 Min.)

// Durchdachte Raumplanung

Appartements im Verkauf

// Überblick
 
Objektdaten

Baubeginn

Q2 2021

Fertigstellung

Q3 2022

Einheiten im Objekt

78 Pflegeappartements

Kaufpreiszahlung

Auszahlungsplan nach Baufortschritt

Größen

48 m² – 55 m²

(inkl. Anteil an Gemeinschaftsfläche)

Kaufpreise

Von 189.600€ (48 m²

Bis 216.700€ (55 m²)

Kaufpreis/

3.995€

Erwerbsnebenkosten

6,5% Grunderwerbsteuer

ca. 2% Notar- und Vollzugskosten

Maklerprovision

Nein

KfW Förderung

Bis zu 18.000€ pro Appartement

(auch für Barzahler)

Betreiber

Argentum Holding GmbH
Nußalle 7F

63450 Hanau

Laufzeit Pachtvertrag

25 Jahre + 2 x 5 Jahre Verlängerungsoption

Mietanpassung

Indexierter Mietvertrag

(Staffelmiete)

Instandhaltungsrücklage

Jährlich 2,00 €/qm

Verwaltergebühr

Jährlich ca. 360,00 € inkl. MwSt. pro Einheit

Instandhaltung

Sämtliche Kosten für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten, bis auf Dach und Außenwand, obliegen dem Pächter/Betreiber

Nebenkosten

Die Verträge mit den Ver- und Entsorgern werden direkt vom Heimbetreiber abgeschlossen. Eine Nebenkostenabrechnung entfällt somit

Steuerliche Abschreibung

2% der Gebäudeherstellungskosten über 50 Jahre

Bevorzugtes Belegungsrecht

Besteht für alle Erwerber eines Apartments des Seniorenwohnzentrums sowie deren nächsten Familienangehörigen, in allen von der Argentum Holding GmbH betriebenen Einrichtungen

// Unsere Beratungsleistung

Beispiel: Kapitalanlagestrategie
(Beispielhaft | Kaufpreis 200.000€ | Eigenkapital: 30.000€)

Der KfW-Zuschuss (18.000€) ist höher als die Nebenkosten

Der KfW Zuschuss in Höhe von 18.000 € ist in vielen Fällen höher als die Nebenkosten für ein Appartement (diese liegen bei 8,5% vom Kaufpreis).

Der Überschuss kann von Ihnen anschließend frei verwendet werden. Der KfW Zuschuss wird nach Bauabschluss und Abnahme von der KfW, ausgezahlt. Beispielsweise kann es auch zum Kauf eines weiteren Objekts genutzt werden.

Der Zuschuss wird pro Appartement ausgezahlt - mehrmaliger Erhalt ist möglich.

Nebenkosten
8,5%

KfW-

Zuschuss

Überschuss
(frei Verwendbar)

17.000 €

18.000 €

+ 1.000 €

Was ist der KfW Zuschuss?

Investitionen in Pflegeeinrichtungen sind Geldanlagen, die unter gewissen Voraussetzungen von der KfW – der Kreditanstalt für Wiederaufbau – gefördert werden. Die größte nationale Förderbank der Welt unterstützt beispielsweise energieeffizientes Bauen.

 

Im Rahmen einer Finanzierung tragen die durch in Frankfurt an Main ansässige Bank erteilte Fördermittel dazu bei, energiepolitischen Zielen zu entsprechen und einen weitgehend klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen.

Das Kennzeichen des Förderkredits ist ein vergleichsweise niedriger KfW-Zinssatz, der innerhalb der ersten 10 oder 20 Jahre zu verbilligten Konditionen in Anspruch genommen werden kann. Die KfW Förderung kommt dem Käufer eines Appartements zugute, so sind je nach KfW Förderung Zuschüsse bis zu 33.750 € möglich.

investition-2.png

// Konstante Vermögensbildung
 
Weitere Rechnungen für Ihre Investition


(Beispielhaft | Kaufpreis 200.000€ | Eigenkapital: 30.000€)

// Das zahlen Sie als Eigentümer
 
Laufende Kosten

Das Appartement ist fest an einen Pflegeheimbetreiber vermietet. Die einzigen Nebenkosten sind die Gebühren für die Hausverwaltung sowie die Rücklage für das Dach und die Fassade. Es fallen keine Kosten wie z.B. für Renovierungen, neue Küche, Böden usw. an (Pflicht des Betreibers).

Mieteinnahmen (Kaltmiete)

583 €

Rücklage (für das Gebäude)

- 8 €

Hausverwaltung

- 30 €

Netto-Einnahmen

545 €

02 Hohenlockstedt.jpg
01 Hohenlockstedt.jpg

// Mieteinnahmen tilgen die Finanzierung
 
Vermögensaufbau

Dieses Objekt kostet Sie 200.000€.
In diesem Beispiel rechnen wir mit 30.000€ Eigenkapitaleinsatz.

Wir kalkulieren mit einer Darlehenslaufzeit von 30 Jahren.

Mieteinnahmen mtl.

583 €

Finanzierung (1% Zins + 3% Tilgung)

- 549 €

Verwaltung und Rücklage

- 38 €

Cashflow (Im 1. Jahr, steigt mit Inflation)

- 4 €

Vermögensaufbau (Im 1. Jahr, durch Tilgung)

405 €

Mieteinnahmen nach 15 Jahren

ca. 729 €

Mieteinnahmen nach 30 Jahren

ca. 912 €

// Wertzuwachs und sinkende Restschuld
 
Wertentwicklung

Aus 30.000€ Eigenkapital wurden in diesem Beispiel nach 30 Jahren 485.500€, dies entspricht einer Eigenkapitalrendite in Höhe von 9,72% pro Jahr.

Die unterstellte Wertentwicklung der Immobilie beträgt 3% p.a.

Die jährliche Mietanpassung beträgt 1,5%

Der KfW Zuschuss wurde in der Rechnung berücksichtigt.

Restschuld

Objektwert

Beginn

169.000 €

200.000 €

nach 10 Jahren

117.700 €

268.000 €

nach 20 Jahren

61.000 €

361.200 €

nach 30 Jahren

0 €

485.500 €

Steuer beim Verkauf (nach 10 Jahren)

0 €

Netto-Auszahlung

485.500 €

Mieteinnahmen (in 30 Jahren)

ca. 912 €

03 Hohenlockstedt.jpg

// Lage und Umgebung

Hohenlockstedt: Ein zukunftssicherer Standort

Sonnenuntergang Fachwerkhaus

Zahlen zum Standort

Einwohner (Hohenlockstedt)
6.100

Durchschnittsalter
45,4 Jahre

Einwohner (30 km Umkreis)
430.000

Anteil ab 65 Jährige
23,3 %

// Hohenlockstedt

Entfernungen
(Luftlinie zur Stadtmitte)

Itzehohe
10 km

Hamburg
50 km

Neumünster
25 km

Lübeck
70 km

Kiel
50 km

Flensburg
100 km

"Norddeutschland zwischen den Meeren" - Hohenlockstedt im Kreis Steinburg

Die Gemeinde Hohenlockstedt ist eine gleichermaßen überschaubare wie lebendige Gemeinde im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein. Maßgeblich geprägt werden sowohl Ort als auch Kreis bei aller Beschaulichkeit von der Lage in der Metropolregion Hamburg mit ihren insgesamt rund 5,3 Millionen Einwohnern.

Die Metropolregion im Schnittpunkt der wichtigsten europäischen Verkehrsachsen zwischen Skandinavien, West-, Ost- und Südeuropa gehört zu den wettbewerbsfähigsten Regionen Deutschlands und Europas. Dank bester Infrastruktur, qualifizierter Fachkräfte, innovationsfreudiger Unternehmen und für Spitzenforschung bekannte Forschungsinstitute ist die Wirtschaft weiterhin auf Wachstumskurs. Über die den Kreis zentral durchlaufende A 23 fahren tagtäglich viele Arbeitnehmer Richtung Hamburg – de facto sind es deutlich mehr, als von außerhalb in den Kreis kommen.

Dieser Auspendlerüberschuss unterstreicht, dass der Kreis Steinburg als Wohnstandort hoch geschätzt wird. Die Wirtschaft im Kreis Steinburg selbst wird derweil vornehmlich von kleinen und mittelständischen Unternehmen geprägt. Die vorhandenen Großunternehmen, wie zum Beispiel der Pumpenhersteller SIHI oder Firmen wie die Holcim Deutschland AG (die frühere Alsen AG), zeigen, dass das produzierende Gewerbe einst einen größeren Anteil an der Wertschöpfung hatte. Heute ist jedoch der Wandel zur Dienstleistungsgesellschaft in vollem Gange.

Hohenlockstedt mit seinen rund 6.000 Bewohnern unterscheidet sich von vielen vergleichbaren ländlichen Gemeinden durch eine recht kurze Geschichte. So geht die Gemeinde auf einen kaiserlichen Truppenübungsplatz zurück: Im Jahr 1872 wurde ein Schießplatz in der Lockstedter Heide errichtet, der im Laufe der Jahre zum Truppenübungsplatz ausgebaut wurde. Die Anlage erreichte 1914 mit etwa 18.000 Bewohnern, zu denen neben Soldaten auch Zivilisten gehörten, ihre größte Ausdehnung. Ab Mitte der 1950er Jahre – der Truppenübungsplatz war bereits Geschichte – wurde die Entwicklung Hohenlockstedts von einem stetigen Anwachsen der Industrie und der gewerblichen Wirtschaft gekennzeichnet.

Auf dem Gebiet der Infrastruktur wurden unter anderem auch durch den Einsatz von Städtebaufördermitteln beachtliche Leistungen erzielt, wobei das gedeihliche Nebeneinander von Wohnen und Gewerbetätigkeit einen besonderen Platz einnimmt. Landschaftlich ist die Umgebung von Hohenlockstedt geprägt von der Lage am Rande des Naturparks Aukrug. Dieser rund 380 Quadratkilometer große Naturpark umfasst eine Geografie mit einem besonders abwechslungsreichen Bild aus sanften Hügeln, weiten Talräumen, und naturnahen Wäldern mit Quellen und Fließgewässern, die immer wieder freie Blicke über das Land ermöglichen.

itzehoe212_v-fullhd.jpeg

// Alle Qualitätskriterien im Griff

Erfolgsfaktor Betreiber

Ihr künftiger Mieter...

... ist einer der führenden Betreiber am deutschen Pflegemarkt

Unter den Betreibern von Pflegeheimen gibt es sehr erfahrene Gesellschaften, welche in ganz Deutschland und Europa tätig sind, sowie viele kleinere regionale Betreiber. Die Qualität dieser Betreiber kann sich wesentlich auf den Erfolg Ihres Investments auswirken.

Unsere Partner legen außerordentlichen Wert auf die Beurteilung und Bewertung der Betreiber. Wir nehmen nur Objekte in die Vermarktung auf, die von renommierten nationalen oder internationalen Betreibern geführt werden. Diese zeichnen sich durch einen einwandfreien „Track-Record“ (guter Ruf), wirtschaftliche Stabilität, jahrelange Erfahrung und ein exzellentes Management aus.

1/1

Kennzahlen selbst berechnen?
Hier gehts zum Rechner

Mehr über Betreiber erfahren
Kurzüberblick unserer Kooperationspartner