1. Visualisierung.jpg

Neubau
18 Betreute Wohnungen
24 Pflegeappartements
4 Einheiten im Tagespflegebereich

50354 Hürth
(Nordrhein-Westfalen)
- genaue Adresse im Exposé -

Projektart

Fläche

Kaufpreis

KfW Zuschuss

Provision

Kaufpreis/m²

Mieteinnahmen p.a.

Mietrendite

Neubau (Bauphase)

69 m² – 105 m²

300.000€ – 548.300€

33.750€

nein

4.354€

9.601€ - 17.546€

3,2 %

noch weniger als 40 Einheiten verfügbar

// Kurzbeschreibung

Das Seniorenzentrum in Hürth

Inmitten der Stadt Hürth entsteht das barrierefrei geplante Seniorenzentrum. Das ansprechende Dvierstöckige Gebäude vereint hell und freundlich gestaltete Pflegeapartments, Betreute Wohnungen und einen eigenen Bereich für die Tagespflege.

 

Die Luxemburger Straße ist ein bedeutendes Bindeglied zwischen der Stadt Hürth und der Großstadt-Metropole Köln. Genau hier entsteht das gehobene und barrierefrei geplante Seniorenzentrum speziell für ältere Menschen. Für die künftigen Bewohner werden die insgesamt 24 Pflegeapartments – geplant ausschließlich als Einzelzimmer – sowie die 18 großzügig geschnittenen seniorengerechten Betreute Wohnungen einen Ort der Sicherheit und des Wohlfühlens bilden. Selbstverständlich verfügt jedes der Zimmer über ein eigenes, separates und seniorengerechtes Bad mit Waschbecken, Dusche und WC. Im Erdgeschoss befindet sich zudem ein angegliederter Tagespflege­bereich. Täglich kommen an diesem zentralen Treffpunkt bis zu 20 Tagesgäste für ein geselliges Miteinander unter Gleichgesinnten zusammen und finden, falls notwendig, jederzeit die entsprechende Unterstützung durch das Pflegepersonal.

// Zusammengefasst

Die Highlights auf einen Blick

Sehr geringe laufende Kosten für Verwaltung und Instandhaltung in Höhe von nur 38€ pro Monat. Keine weiteren Nebenkosten.

Der Betreiber und Hausverwaltung übernehmen alle Vermietungsaufgaben. Sie haben dauerhaft keinen Aufwand mit der Immobilie

Die Nebenkosten in Höhe von 8,5% des Kaufpreises müssen Sie mindestens selbst einbringen. Der Rest kann finanziert werden

Die Immobilie zahlt sich durch Mieteinnahmen selbst nach 31 Jahren ab (entspricht 3,2% Mietrendite)

Der Staat bezuschusst den Erwerb jedes Appartements mit bis zu 33.750€ (KfW 40 EE Programm). Wir erledigen das für Sie!

Es besteht bereits ein Mietvertrag über mindestens 25 Jahre mit einem renommierten und bonitätsstarken Pflegeheimbetreiber

// Gut durchdachtes Konzept
 
100% Immobilie - 0% Aufwand

mieter.png

1

Bewohner zahlt Heimkosten an den Betreiber

Die Heimkosten sind durch die Kranken- und Pflegekassen, die Angehörigen und im Notfall sogar durch den Staat gesichert.

 

Ein erfahrener Betreiber kümmert sich um die Belegung.

austausch.png

2

Betreiber zahlt Pacht und Nebenkosten

 

Auch bei Leerstand einzelner Apartments erhält die Eigentümergemeinschaft die Gesamtpacht.

 

Betriebskosten wie Heizung, Strom, etc. werden vom Betreiber der Einrichtung bezahlt.

bedienung.png

3

Hausverwaltung übernimmt komplette Administration

Alle Aufgaben einer Eigentümergemeinschaft - von

der Zahlungskontrolle über den Jahresabschluss bis zur technischen Betreuung der Immobilie - übernimmt eine professionelle Hausverwaltung.

darlehen.png

4

Sie erhalten die Miete

Der jeweilige Ertrag wird monatlich an die Immobilienbesitzer überwiesen.

Sicher, bequem und unkompliziert.

 

So einfach kann durchdachte Kapitalanlage sein.

Investition in Pflegeimmobilien (3:22 Min.)

// Durchdachte Raumplanung

Appartements im Verkauf

// Überblick
 
Objektdaten

Baubeginn

Oktober 2021

Fertigstellung

Frühestens: 30.12.2022
Spätestens: 30.06.2023

Einheiten im Objekt

24 Betreute Wohnungen
18 Pflegeappartements

4 Einheiten in der Tagespflege

Kaufpreiszahlung

Nach Fertigstellung

Größen

69 m² – 126 m²

(inkl. Anteil an Gemeinschaftsfläche)

Kaufpreise

Von 300.000€ (69 m²

Bis 548.300€ (126 m²)

Kaufpreis/

4.354€

Erwerbsnebenkosten

6,5% Grunderwerbsteuer

ca. 2% Notar- und Vollzugskosten

Maklerprovision

Nein

KfW Förderung

Bis zu 33.750€ pro Appartement

(auch für Barzahler)

Betreiber

St. Elisabeth Betriebsführungs GmbH Heinsberger Str. 32,
52511 Geilenkirchen

Laufzeit Pachtvertrag

25 Jahre + 1 x 5 Jahre Verlängerungsoption

Mietanpassung

Indexierter Mietvertrag

(Staffelmiete)

Instandhaltungsrücklage

Jährlich 2,00 €/qm

Verwaltergebühr

Jährlich ca. 360,00 € inkl. MwSt. pro Einheit

Instandhaltung

Sämtliche Kosten für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten, bis auf Dach und Außenwand, obliegen dem Pächter/Betreiber

Nebenkosten

Die Verträge mit den Ver- und Entsorgern werden direkt vom Heimbetreiber abgeschlossen. Eine Nebenkostenabrechnung entfällt somit

Steuerliche Abschreibung

2% der Gebäudeherstellungskosten über 50 Jahre

Bevorzugtes Belegungsrecht

Besteht für Erwerber einer Einheit des Seniorenzentrums oder deren nächsten Familienangehörigen in allen von der Betreibergesellschaft betriebenen Einrichtungen ab Pflegegrad 2

// Unsere Beratungsleistung

Beispiel: Kapitalanlagestrategie
(Beispielhaft | Kaufpreis 200.000€ | Eigenkapital: 30.000€)

Der KfW-Zuschuss (33.750€) ist höher als die Nebenkosten

Der KfW Zuschuss in Höhe von 33.750 € ist in vielen Fällen höher als die Nebenkosten für ein Appartement (diese liegen bei 8,5% vom Kaufpreis).

Der Überschuss kann von Ihnen anschließend frei verwendet werden. Der KfW Zuschuss wird nach Bauabschluss und Abnahme von der KfW, ausgezahlt. Beispielsweise kann es auch zum Kauf eines weiteren Objekts genutzt werden.

Der Zuschuss wird pro Appartement ausgezahlt - mehrmaliger Erhalt ist möglich.

Nebenkosten
8,5%

KfW-

Zuschuss

Überschuss
(frei Verwendbar)

17.000 €

33.750 €

+ 16.750 €

Was ist der KfW Zuschuss?

Investitionen in Pflegeeinrichtungen sind Geldanlagen, die unter gewissen Voraussetzungen von der KfW – der Kreditanstalt für Wiederaufbau – gefördert werden. Die größte nationale Förderbank der Welt unterstützt beispielsweise energieeffizientes Bauen.

 

Im Rahmen einer Finanzierung tragen die durch in Frankfurt an Main ansässige Bank erteilte Fördermittel dazu bei, energiepolitischen Zielen zu entsprechen und einen weitgehend klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen.

Das Kennzeichen des Förderkredits ist ein vergleichsweise niedriger KfW-Zinssatz, der innerhalb der ersten 10 oder 20 Jahre zu verbilligten Konditionen in Anspruch genommen werden kann. Die KfW Förderung kommt dem Käufer eines Appartements zugute, so sind je nach KfW Förderung Zuschüsse bis zu 33.750 € möglich.

investition-2.png

// Konstante Vermögensbildung
 
Weitere Rechnungen für Ihre Investition


(Beispielhaft | Kaufpreis 200.000€ | Eigenkapital: 30.000€)

// Das zahlen Sie als Eigentümer
 
Laufende Kosten

Das Appartement ist fest an einen Pflegeheimbetreiber vermietet. Die einzigen Nebenkosten sind die Gebühren für die Hausverwaltung sowie die Rücklage für das Dach und die Fassade. Es fallen keine Kosten wie z.B. für Renovierungen, neue Küche, Böden usw. an (Pflicht des Betreibers).

Mieteinnahmen (Kaltmiete)

533 €

Rücklage (für das Gebäude)

- 8 €

Hausverwaltung

- 30 €

Netto-Einnahmen

495 €

1. Visualisierung.jpg
2. Visualisierung.jpg

// Mieteinnahmen tilgen die Finanzierung
 
Vermögensaufbau

Dieses Objekt kostet Sie 200.000€.
In diesem Beispiel rechnen wir mit 30.000€ Eigenkapitaleinsatz.

Wir kalkulieren mit einer Darlehenslaufzeit von 30 Jahren.

Mieteinnahmen mtl.

533 €

Finanzierung (1% Zins + 3% Tilgung)

- 498 €

Verwaltung und Rücklage

- 38 €

Cashflow (Im 1. Jahr, steigt mit Inflation)

- 3 €

Vermögensaufbau (Im 1. Jahr, durch Tilgung)

368 €

Mieteinnahmen nach 15 Jahren

ca. 667 €

Mieteinnahmen nach 30 Jahren

ca. 834 €

// Wertzuwachs und sinkende Restschuld
 
Wertentwicklung

Aus 30.000€ Eigenkapital wurden in diesem Beispiel nach 30 Jahren 485.500€, dies entspricht einer Eigenkapitalrendite in Höhe von 9,72% pro Jahr.

Die unterstellte Wertentwicklung der Immobilie beträgt 3% p.a.

Die jährliche Mietanpassung beträgt 1,5%

Der KfW Zuschuss wurde in der Rechnung berücksichtigt.

Restschuld

Objektwert

Beginn

153.250 €

200.000 €

nach 10 Jahren

106.700 €

268.000 €

nach 20 Jahren

55.400 €

361.200 €

nach 30 Jahren

0 €

485.500 €

Steuer beim Verkauf (nach 10 Jahren)

0 €

Netto-Auszahlung

485.500 €

Mieteinnahmen (in 30 Jahren)

ca. 834 €

1. Visualisierung.jpg

// Lage und Umgebung

Hürth: Ein zukunftssicherer Standort

Sonnenuntergang Fachwerkhaus

Zahlen zum Standort

Einwohner (Hürth)
59.500

Durchschnittsalter
42,9 Jahre

Einwohner (30 km Umkreis)
2.877.200

Anteil ab 65 Jährige
18,8 %

// Hürth

Entfernungen
(Luftlinie zur Stadtmitte)

Köln
8 km

Bergisch Gladbach
25 km

Leverkusen
20 km

Dortmund
40 km

Bonn
20 km

Essen
30 km

"Direkt am südlichen Rand der Großstadtmetropole Köln" - Hürth

Die Stadt Hürth grenzt südwestlich unmittelbar an den Grüngürtel der Domstadt Köln. Der begehrte Wohnstandort überzeugt durch einladend gestaltete Ladenpassagen sowie durch Wald und Erholungsgebiete in der nahen Umgebung. Gerade einmal 8,5 Kilometer südwestlich des Kölner Stadtzentrums, besticht Hürth durch ein facettenreiches Stadtbild und hat in vielerlei Hinsicht jede Menge zu bieten.

 

Geboten werden in der Stadt vielfältige und attraktive Einkaufs-, Gesundheits- und Freizeitangebote. Ein umfrangreiches Spektrum an Fach- und Hausärzten sowie das Sana-Klinikum tragen zu einer guten medizinischen Versorgung im unmittelbaren Umfeld bei. Verkehrstechnisch ist das Quartier optimal erschlossen und seine Besucher erfreuen sich nicht nur am nahegelegenen Autobahnanschluss A4 (Aachen-Köln), sondern auch an einer fußläufig erreichbaren S-Bahn-Station, welche die Städte Köln und Bonn miteinander verbindet.

 

Hürth ist ein Paradebeispiel für einen erfolgreich vollzogenen Strukturwandel. Einst vom Kohleabbau geprägt und – wegen der damals von weitem sichtbaren zwölf Schornsteine eines ehemaligen Kraftwerks – als „Dreckiges Dutzend“ bezeichnet, ist Hürth heute ein moderner Industrie- und einer der größten europäischen Medienstandorte für private Fernsehproduktionen. Erfolgsformate wie „Wer wird Millionär?“ mit Günther Jauch oder die Daily-Soap „Unter uns“ entstehen in einem der über 30 Fernsehstudios in den Stadtteilen Efferen und Kalscheuren. Die überaus positive Stadtentwicklung geht einher mit kontinuierlich steigenden Einwohnerzahlen. Mittlerweile nennen 60.051 Menschen Hürth ihr Zuhause – und es werden immer mehr. Bis zum Jahr 2030 sollen die Einwohnerzahlen um 25,3 Prozent steigen. Dabei spielt das sich permanent ausdehnende Stadtgebiet Kölns eine wichtige Rolle. Die Domstadt boomt, Bauland und Wohnraum sind nicht ausreichend vorhanden. So werden die angrenzenden Städte immer weiter vom Wachstum profitieren und sukzessive mit der Metropole verschmelzen.

koeln-skyline-2400x1351.jpeg

// Alle Qualitätskriterien im Griff

Erfolgsfaktor Betreiber

Ihr künftiger Mieter...

... ist einer der führenden Betreiber am deutschen Pflegemarkt

Unter den Betreibern von Pflegeheimen gibt es sehr erfahrene Gesellschaften, welche in ganz Deutschland und Europa tätig sind, sowie viele kleinere regionale Betreiber. Die Qualität dieser Betreiber kann sich wesentlich auf den Erfolg Ihres Investments auswirken.

Unsere Partner legen außerordentlichen Wert auf die Beurteilung und Bewertung der Betreiber. Wir nehmen nur Objekte in die Vermarktung auf, die von renommierten nationalen oder internationalen Betreibern geführt werden. Diese zeichnen sich durch einen einwandfreien „Track-Record“ (guter Ruf), wirtschaftliche Stabilität, jahrelange Erfahrung und ein exzellentes Management aus.

1/1

Kennzahlen selbst berechnen?
Hier gehts zum Rechner

Mehr über Betreiber erfahren
Kurzüberblick unserer Kooperationspartner